Unser Konzept

 

 

In unserem eher kleinen Geburtshaus finden werdende Eltern eine familiäre und gemütliche Atmosphäre.

Wir haben Zeit für individuelle Bedürfnisse und Wünsche.

Wir begreifen Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett als einen natürlichen Prozess, den wir kompetent begleiten.

Wir bieten einen geschützten Raum, in dem die Sicherheit von Mutter und Kind im Mittelpunkt steht.

Wir stärken das Selbstvertrauen und die Kraft der Schwangeren und Gebärenden, ihre Geburt aus eigener Kraft, ohne medizinische Eingriffe meistern zu können unabhängig davon, ob sie ihr Kind zuhause, im Geburtshaus oder im Krankenhaus zur Welt bringen wollen

Wir orientieren uns dafür an aktuellen Erkenntnissen aus

Medizin und Wissenschaft. Durch unsere Hebammen-Gemeinschaft gewährleisten wir Ihnen, dass immer ein Ansprechpartner für Sie da ist.

Wir stehen für Qualität und bilden uns ständig weiter. 

 

 

 

Unser Team

Anett

 

Seit 1988 darf ich nun schon Frauen auf dem Weg ihr Kind zur Welt zu bringen, begleiten und es hat nie seine Faszination verloren. Nach mehrjähriger Tätigkeit in der Klinik habe ich dann den Schritt in die Selbständigkeit gewagt. Mit der Geburt meiner ersten Tochter reifte in mir der Entschluss, Familien die Möglichkeit zu geben, ihr Kind in ihrem häuslichen Umfeld zur Welt zu bringen. Nun wurden schon viele Kinder mit meiner Begleitung zu Hause geboren. Das Geburtshaus, welches ich 2005 eröffnete, rundet meine Arbeit mit Schwerpunkt Geburtsbegleitung optimal ab. Mein Zuhause und das Geburtshaus sind in Wendisch Rietz und so miteinander verbunden. Ich bin verheiratet und lebe mit meinem Mann und 2 Töchtern in Wendisch Rietz.

Anke

 

Hebamme war und ist mein Traumberuf. Mit 12 Jahren setzte sich dieser Berufswunsch in meinem Kopf fest und mit 18 Jahren durfte ich in der Ausbildung „meine” erste Geburt begleiten. Nun sind über 30 Jahre vergangen in denen ich neben meiner anderen freiberuflichen Arbeit über 1400 Frauen bzw. Paaren während IHRER Geburt in einer Klinik oder in den letzten Jahren zu Hause betreuen konnte. Es ist immer noch ein ergreifender Augenblick, den ersten Schrei, das erste Blinzeln eines Baby's zu erleben. Seit dem Frühjahr 2007 arbeite ich im Hebammenhaus. Mein Arbeitsfeld erstreckt sich von der Betreuung in der Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit. Jedoch biete ich ab Herbst 2015 bis auf Weiteres keine Geburtsbegleitung an. Ich bin verheiratet, habe eine erwachsene Tochter und wohne in Storkow.

Janina

 

Früher fragte ich mich wie die Kinder auf die Welt kommen, bei näherem Befassen erfuhr ich von dem Beruf der Hebamme. Seit meinem 12. Lebensjahr bin ich gefangen und fasziniert von diesem Beruf.

2007 hatte ich das Glück meine Ausbildung in der Hebammenschule in Cottbus beginnen zu dürfen und in den drei Folgejahren viel zu sehen und zu erleben, um dann 2010 mein Examen zu erhalten.

Seit April 2010 verstärke ich nun schon das Hebammenhaus, womit ich mir meinen sehnlichsten Wunsch, in einem Geburtshaus zu arbeiten, erfüllt habe.

Mein Aufgabenbereich erstreckt sich vom Beginn der Schwangerschaft bis zum Ende der Geburt. Es erfüllt mich jeden Tag mit Freude zu sehen, wie neues Leben auf die Welt kommt und heranwächst.

Ich wohne mit meinem Lebensgefährten und meinen beiden Söhnen in Wendisch Rietz, in unseren eigenem trauten Heim.

Im Mai 2011 erblickte Arjuna, mein erster Sohn, mit der Unterstützung von Anke das Licht der Welt im Hebammenhaus. Diese Erfahrung bestärkte mich in meinen Kräften und dem eigenen Körpergefühl. So das ich meinen zweiten Sohn, Nilay, im April 2013 und meinen dritten Sohn Sunay, im September 2015  zu Hause zur Welt gebracht habe.

Doch das Familienleben fordert seinen Tribut. Denn ich biete bis auf unbestimmte Zeit keine Geburtshilfe mit Rufbereitschaft mehr an. Was die Zukunft noch so bringt, steht in den Sternen.

 

 

Agnes

 

Das ich Hebamme werden will, stand mit 16 einfach fest. Eine andere Option gab es für mich nicht.
Ich habe meine Ausbildung in Leipzig gemacht und seit August 2013 darf ich mich offiziell Hebamme nennen. Nach der Ausbildung kam der Gedanke ein Lehramtsstudium zu machen, um selbst ausbilden zu können.
Diesem Impuls folgte ich und begann im Oktober 2013 in Dresden zu studieren- doch mein Herz hing zu sehr an meinem Beruf und an meinem Mann, der in Fürstenwalde lebte. So fasste ich im August 2014 den Entschluss das Studium zu beenden und mich wieder dem Hebammenhandwerk zu widmen.
Und ich bin angekommen: im Hebammenhaus am Hafen und bei meinem Mann, mit dem ich in Fürstenwalde lebe.
Ich betreue Sie in der Schwangerschaft und im Wochenbett.
Im August 2016 erwarten wir unser erstes Kind. Daher werde ich eine Pause einlegen und erst ab
Januar 2018 wieder in der Hebammenarbeit tätig sein.

 

 

Aktuelles

Namensänderung

Unsere Janina ist nun unter der Haube und heißt absofort Matthes mit neuem Familiennamen :)

Ab Januar 2017

werden euch nur noch Anett zur Geburt, in Schwangerschaft, Wochenbett und  mit Kursen sowie

Janina in Schwangerschaft, Wochenbett und in Kursen betreuen.

Wir wünschen Anke und Agnes auf Ihrem weiteren Weg alles gute und sagen DANKE für die tolle Zusammenarbeit!

Audit

Aktuell hat das Hebammenhaus am Hafen das interne Audit bestanden

Politik

Sicher haben Sie die aktuellen politischen Vorgänge rund ums Hebammendasein verfolgt. Aktuell ist eine Lösung für die Haftpflichtversicherung der Hebammen mit Geburtshilfe gefunden worden (mit deutlich erhöhter Prämie). Weiterhin arbeitet die Politik aber an einer zufriedenstellenden Lösung. Trotzdem brauchen wir auch Ihre Hilfe.

Zum Beispiel auf dieser Seite:

www.unsere-hebammen.de

dort können Sie auch eingeben, wenn Sie bestimmte Hebammenangebote regional nicht finden oder wir Sie Ihnen nicht mehr anbieten konnten.

http://www.unsere-hebammen.de/mitmachen/unterversorgung-melden/

Druckversion Druckversion | Sitemap
Hebamme Anett Thiele & Partnerinnen Tel: 033679 75079 Fax: 033679 75665 post@hebammenhausamhafen.de